Home / Hundeblog / Der Hund frisst nicht mehr – Was tun?

Der Hund frisst nicht mehr – Was tun?

Der Hund frisst nicht mehr – Was tun?

Die Template-Datei /kunden/347141_39042/webseiten/trendy-dog.com/wp-content/themes/jarida/templates/st-sieben-tipps.html wurde nicht gefunden

Normalerweise freut sich Ihr Vierbeiner über jede Mahlzeit, die er in seinen Fressnapf vorfindet. Hunde, die an jedem Tag zur gleichen Zeit gefüttert werden, erwarten diesen Augenblick mit Sehnsucht und Ungeduld. Hin und wieder kommt es vor, dass der Vierbeiner sein Fressen nicht anrührt oder nur lustlos daran schnüffelt. Der Hund frisst nicht. Die Ursachen für diese Appetitlosigkeit sind vielfältig. Neben krankheitsbedingten Gründen können diesem Verhalten ganz natürliche Ursachen zugrunde liegen.

Natürliche Ursachen für eine Verweigerung der Nahrung

Eine natürliche Ursache für die plötzliche Appetitlosigkeit Ihres Hundes ist die simple Tatsache, dass er bereits satt ist. Wenn viele Familienmitglieder dem vierbeinigen Liebling häufig Leckereien zustecken, tritt nach einer gewissen Menge ein Sättigungseffekt beim Tier ein. Eine konsequente Portionierung der Menge an Extragaben verschafft in diesem Fall Abhilfe. Eine andere Ursache für die Verweigerung der Nahrungsaufnahme sind die Ansprüche Ihres Vierbeiners an das Futter. Wenn es Ihr vierbeiniger Freund gewohnt ist, nach erfolgreichem Betteln andere Leckereien zu bekommen, wird er das weniger köstliche Futter nach einer gewissen Zeit ignorieren. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Hund durch einen Futterwechsel zum Fressen zu animieren oder den unberührten Inhalt des Fressnapfes einfach wegzuräumen. Ein Fastentag schadet Ihrem Hund nicht im Geringsten. Es gibt auch Fälle, in denen Ihr Vierbeiner verdorbenes Futter erkennt und aus diesem Grund die Nahrungsaufnahme verweigert.

Der Hund frisst nicht: Krankheitsbedingte Ursachen

Eine der häufigsten krankheitsbedingten Ursachen für die Verweigerung der Nahrungsaufnahme liegt in einer Magenverstimmung Ihres Hundes. Verdorbenes Futter führt wie beim Menschen zum allgemeinen Unwohlsein und kann mit Erbrechen und Durchfall einhergehen. In der Regel dauert es 1-2 Tage, bis Ihr Vierbeiner wieder normal frisst. In der Folge kann es zu einer Verweigerung der Aufnahme der entsprechenden Futtersorte kommen. Hat Ihr vierbeiniger Gefährte einen Gegenstand verschluckt, verursacht dieser unter Umständen Schmerzen im Magen, was ebenfalls zu einer Nahrungsverweigerung führen kann. Hin und wieder sind Zahnprobleme die Ursache, dass Ihr Hund nicht frisst. Entzündungen der Zahnwurzeln oder Fremdkörper im Gebiss sind schmerzvoll und führen zu einer ungewollten Appetitlosigkeit. Verschiedene andere Krankheiten können darüber hinaus zu einer Verweigerung der Nahrungsaufnahme führen. Wenn Sie die Ursachen nicht eindeutig identifizieren können, ist der Gang zum Tierarzt dringend angeraten. Dieser kommt dem Auslöser für die Appetitlosigkeit schnell auf den Grund und leitet die entsprechenden Gegenmaßnahmen ein.

About Georg

One comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Scroll To Top