Home / Hundeblog / Hundefahrradkorb – Vorteile und Modelle im Überblick

Hundefahrradkorb – Vorteile und Modelle im Überblick

Hundefahrradkorb – Sicher unterwegs mit dem Hund

Ein Hundefahrradkorb ist ein nützliches Zubehör, wenn Sie Ihr Vierbeiner auf Ausflügen mit dem Fahrrad sicher begleiten soll. Moderne Körbe dieser Art verfügen über Sicherheitsmechanismen, die ein unkontrolliertes Abspringen Ihres Hundes verhindern und ihn auf diese Weise vor den Gefahren im Straßenverkehr schützen.

Radausflüge mit dem Vierbeiner

hundefahrradkorb

Hundebesitzer verbringen mit Ihren vierbeinigen Gefährten viel Zeit im Freien und bewegen sich jeden Tag in der Natur. Im Herbst und Winter erfolgen die Ausflüge meist zu Fuß. Wenn mit den wärmenden Sonnenstrahlen im Frühling die Natur erwacht, wächst bei vielen die Lust aufs Fahrrad fahren. Natürlich darf der vierbeinige Liebling bei diesen Unternehmungen nicht fehlen. Während größere Hunderassen gern neben dem Rad laufen und auf diese Weise ihren Bewegungsdrang ausleben, sind Hunde kleinwüchsiger Rassen aufgrund ihres Körperbaus dazu nicht in der Lage. Für diese Vierbeiner ist der Hundefahrradkorb die richtige Wahl. Mit diesem Zubehör nehmen sie gut geschützt an dem Ausflug teil, ohne dass sie physisch überfordert werden.

Günstige Hundefahrradkörbe finden Sie hier

Langsames Gewöhnen an den Hundefahrradkorb

Hat Ihr Hund noch nie an einem solchen Ausflug teilgenommen, sollte er langsam und geduldig an die neue Situation herangeführt werden. Zunächst üben Sie das Sitzen im Hundefahrradkorb in Bodennähe, bis Ihre Vierbeiner die Situation nicht mehr als potenziell gefährlich einschätzt. Einige Körbe besitzen ein Drahtgitter, das ein unvermitteltes Herausspringen des Hundes verhindern soll. Auch an dieses Stahlgeflecht muss sich Ihr Vierbeiner gewöhnen. Einige Hunde besitzen dabei keine Hemmschwelle, andere müssen mit viel Geduld an das Sitzen im Hundefahrradkorb gewöhnt werden. Gleiches gilt für Gurte, die als zusätzliches Sicherungselement bei einigen Modellen zum Einsatz kommen.

Sicher unterwegs: Die Auswahl des richtigen Hundefahrradkorbes

Im Handel sind verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Montagetechniken erhältlich. Die sicherste Variante, Ihren Hund gefahrenfrei zu transportieren, bietet ein Hundefahrradkorb, der auf dem Gepäckträger montiert wird. Ein Adapter ermöglicht das Abnehmen und Aufsetzen des Korbes mittels Klick-Mechanismus in Sekundenschnelle. Praktisch ist diese Variante beim Besuch des Tierarztes oder bei der Weiterfahrt im Auto, denn der Hundefahrradkorb besitzt dieselben Eigenschaften wie eine Transportbox. Eine Drahthaube verhindert das Herausspringen und ein variabel einsetzbarer Wetterschutz erfüllt nützliche Dienste bei Regen, Wind und starker Sonneneinstrahlung. Für kleinere Hunde bis sechs Kilogramm Gewicht eignet sich eine Transporttasche, die am Lenker befestigt werden kann. Damit haben Sie Ihren vierbeinigen Liebling immer im Blick und können ihm unter Umständen die eine oder andere Leckerei zustecken. Wenn Ihr Hund sich durch ein Drahtgeflecht eingeengt fühlt, können Sie auf einen Fahrradkorb ohne dieses Sicherungssystem zurückgreifen. Der Hundefahrradkorb wird an der Sattelstütze montiert und die Leine Ihres Hundes wird an einer Feder eingehängt.

 Die Top5 der Hunderfahrradkörbe finden Sie hier

 

About Georg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Scroll To Top