Home / Hundeblog / Hunderegenmantel – Schutz für große und kleine Hunde

Hunderegenmantel – Schutz für große und kleine Hunde

Hunderegenmäntel – Schutz für große und kleine Hunde

Der Hunderegenmantel ist mehr als nur eine Trendbekleidung. Er schützt den Vierbeiner wirkungsvoll vor Nässe und beugt Erkrankungen des Hundes vor. Einige Rassen reagieren bei nassem Fell sofort mit einer Erkältung, andere Rassen zeigen sich unempfindlich gegen Feuchtigkeit und resistent gegen Krankheiten. Der Grund liegt in der unterschiedlichen Beschaffenheit des Fells und an den Haltungsbedingungen.

hunderegenmantelGründe für einen Hunderegenmantel: Haltungsbedingungen und Fellaufbau

Hunderassen unterscheiden sich nicht allein durch ihr Aussehen und ihre Verhaltensweisen. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist der Aufbau des Fells. Zahlreiche Rassehunde wie Pinscher, Mops und Französische Bulldogge besitzen als Resultat jahrelanger Zuchtbemühungen kein oder nur ein sehr dünnes Unterfell. Das Unterfell schützt die Haut des Hundes vor Nässe oder Kälte und übernimmt damit eine wichtige Schutzfunktion. Hunde dieser Rassen sind besonders anfällig für Erkältungskrankheiten und müssen bei Regenwetter entsprechend geschützt werden. Ein weiterer Grund für das Tragen eines Hunderegenmantels ist die Anfälligkeit vieler Hunde für Infektionskrankheiten durch die vorherrschenden Haltungsbedingungen. Insbesondere Stadthunde halten sich nicht über längere Zeiträume bei Wind und Wetter im Freien auf und nehmen warme Innenräume als natürlichen Lebensraum wahr. Die Folge ist häufig eine Schwächung des Immunsystems. Geraten diese Hunde ohne den Schutz eines Hunderegenmantels in einen Schauer, der das Fell durchnässt, reagieren sie nicht selten mit verstopften Nasen.

Schutz durch den Hunderegenmantel: Besonders gefährdete Hunde

Unabhängig vom Fellaufbau und den Haltungsbedingungen sind bestimmte Vierbeiner stärker durch Nässe gefährdet als andere. Insbesondere ältere Hunde leiden häufig unter Rückenbeschwerden und Nierenproblemen. Diese empfindlichen Körperpartien müssen bei Regenwetter durch einen Hunderegenmantel geschützt werden. Davon sind große und kleine Hunde gleichermaßen betroffen. Als gefährdet gelten darüber hinaus Welpen, die im Herbst das Licht der Welt erblickt haben. Das Fell ist bei den jungen Hunden noch nicht vollständig ausgewachsen und übernimmt nur begrenzt eine Schutzfunktion. Bei geschorenen Hunden und kurzhaarigen Rassen wie Boxer oder Bulldoggen fehlt das Wasser abweisende Deckhaar. Diese Tiere müssen bei Regen mit einem passenden Hunderegenmantel geschützt werden. Agile Vierbeiner, die einen ausgeprägten Bewegungsdrang besitzen, werden oft zu bestimmten Zwecken abgerichtet, die regelmäßige Trainingseinheiten erforderlich machen. Um die Muskulatur zwischen den Übungen warmzuhalten und Verletzungen zu vermeiden, ist ein Schutz gegen Nässe und Kälte erforderlich. Ein Hunderegenmantel leistet hier bei nasskaltem Wetter hervorragende Dienste.

Die passenden Hunderegenmäntel für jede Rasse

Der Handel hält ein umfangreiches Sortiment der unterschiedlichsten Modelle für besonders nässeempfindliche Hunde jeder Größe bereit. Sie unterscheiden sich hinsichtlich des Obermaterials, des Schnitts und des Futters. Generell gilt: Hunde mit dichtem Fell benötigen einen Regenmantel mit dünnem Innenfutter. Je weniger Ober- oder Unterfell vorhanden ist, umso wärmer sollte das Innenfutter gewählt werden. Die Hunderegenbekleidung muss auf jeden Fall die Nierenpartie und den wenig behaarten Bauch des Vierbeiners abdecken. Ausreichend Bewegungsfreiheit in den Achselhöhlen verhindert das Entstehen lästiger Scheuerstellen. Diese Eigenschaften muss der Hunderegenmantel auch erfüllen, wenn er vorrangig als schmuckvolles Accessoire eingesetzt wird.

About Georg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Scroll To Top